Bremen wird im September zur Hardware-Hauptstadt

09.09.2016 -

Fünf internationale Konferenzen rund um das Thema Hardware in 10 Tagen

An zehn Tagen im September versammeln sich Wissenschaftler und Unternehmensvertreter aus aller Welt in Bremen, um auf fünf Konferenzen neueste Erkenntnisse und Erfahrungen rund um die Hardware-Entwicklung auszutauschen. Ein zentrales Thema ist bei allen Veranstaltungen die Energieeffizienz, denn der Stromverbrauch von elektronischen Systemen hat direkte Auswirkungen auf die Kosten, die Umwelt und – im Falle von mobilen Geräten – die Nutzungsdauer. Der jeweilige Fokus der einzelnen Konferenzen reicht von neuen Methoden bei der Planung von Computerchips über die Prüfung von Komponenten für das „Internet der Dinge“ bis zu den Auswirkungen von Strahlungen – beispielsweise aus dem Weltraum – auf elektronische Systeme.

Gebündeltes Hardware-Know-how an der Universität Bremen

Die Konferenzen werden von verschiedenen Organisationen ausgerichtet. Dass sie alle in Bremen stattfinden, liegt an der vor Ort gebündelten Expertise im Bereich Hardware-Entwicklung. Treibende Kräfte sind in der Wissenschaft unter anderem das Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI), das Institut für Theoretische Elektrotechnik und Mikroelektronik (ITEM) und die Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur (alle an der Universität Bremen) sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI).Ebenfalls in der Hansestadt sind die Unternehmen OHB AG und Airbus Defence & Space angesiedelt, die das Thema Hardware aus Sicht der Raumfahrt betrachten.

„Viele Wissenschaftler im Umfeld der Universität Bremen stehen in engem Kontakt zueinander, daher haben wir frühzeitig versucht, die Konferenzen zu koordinieren“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Alberto García-Ortiz vom TZI der Universität Bremen. „So erhalten viele Teilnehmer die Gelegenheit, gleich für zwei oder drei Konferenzen mit verwandten Schwerpunkten nach Bremen zu kommen.“

Schaltungen für das „Internet der Dinge“

Den Auftakt macht vom 12. bis 14. September die „Analog 2016“, die sich dem „Internet der Dinge“ widmet, also der zunehmenden Vernetzung von Maschinen und anderen Gegenständen. Konkret geht es dabei um die Verifikation (Überprüfung) von Schaltungen und Systemen, die diese Vernetzung ermöglichen. Am 14. September startet auch bereits das „Forum on Specification & Design Languages“ (FDL 2016). Drei Tage lang tauschen die Teilnehmer ihre Forschungsergebnisse und Erfahrungen rund um Computersprachen im Einsatz für die Entwicklung von elektronischen Systemen aus.

Am 19. September beginnt das größte der fünf Events im Congress Centrum Bremen. Auf der „RADECS Bremen 2016“ treffen sich bis zum 23. September mehrere hundert Wissenschaftler und Industrievertreter aus aller Welt, um über die Auswirkungen von Strahlungen auf Systeme und Komponenten zu diskutieren. Gastgeber sind die Unternehmen Airbus Defence & Space und OHB System sowie das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen.

Parallel finden vom 21. bis 23. September die Konferenzen „PATMOS 2016“ und „VARI 2016“ statt. PATMOS befasst sich insbesondere mit den Themen Leistung und Energieverbrauch bei integrierten Schaltungen und Systemen. Einen ähnlichen Fokus bietet VARI, allerdings mit Blick auf CMOS-Bauteile (eine spezielle Form von Halbleitern). PATMOS und VARI finden erstmals zeitgleich an einem Ort statt.

Weitere Informationen sind auf den Webseiten der Veranstaltungen erhältlich:
Analog: conference.vde.com/analog_2016
FDL: ecsi.org//fdl
RADECS: www.radecs2016.com
PATMOS: www.patmos-conf.org
VARI: www.item.uni-bremen.de/patmos/index_vari.html

Die Konferenzen im Einzelnen:

Analog 2016
Verifikation von Schaltungen und Systemen für das Internet der Dinge
12. bis 14. September, Haus der Wissenschaft
Das Internet der Dinge stellt neue Anforderungen an Schaltungen. Gefordert wird unter anderem hohe Robustheit bei sehr niedriger Stromaufnahme, integrierte und flexible Leistungselektronik und die Unterstützung unterschiedlicher Standards. Die Verifikation von Schaltungen gewinnt dadurch eine neue Komplexität. Die Fachtagung Analog 2016 soll dazu beitragen, Antworten auf diese aktuellen Herausforderungen und auch andere Probleme des Entwurfs von Analog- und Mixed-Signal-Schaltungen zu finden. Veranstalter sind die Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) und die VDI/VDE-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (GMM).
Weitere Informationen:
conference.vde.com/analog_2016

FDL 2016
Forum on Specification & Design Languages
14. bis 16. September, Haus der Wissenschaft

Die FDL ist ein internationales Forum rund um die Anwendung von Spezifikations-, Entwurfs- und Verifikationssprachen zur Entwicklung von integrierten Schaltkreisen, eingebetteten Systemen und gemischten Systemen. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, einen Überblick über aktuelle Entwicklungen im schnell wachsenden Feld des Systemdesigns und der Systemverifikation zu gewinnen. Ausrichter ist die Electronic Chips & Systems Design Initiative (ECSI) in Kooperation mit der Universität Bremen sowie dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI).   
Weitere Informationen:
ecsi.org//fdl

RADECS Bremen 2016
Radiation Effects on Components & Systems Conference
19. bis 23. September, Congress Centrum Bremen

Die RADECS dreht sich um die Auswirkungen von nuklearer und kosmischer Strahlung auf elektronische Systeme. Darüber hinaus diskutieren die Teilnehmer über die Entwicklung von Technologien zur Produktion von Geräten, die trotz Strahlung zuverlässig funktionieren. Ausrichter der Konferenz sind die Unternehmen Airbus Defence & Space und OHB System sowie das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen (INT).
Weitere Informationen:
www.radecs2016.com

PATMOS 2016
International Workshop on Power And Timing Modeling, Optimization and Simulation
21. bis 23. September, Kunsthalle Bremen

Die Konferenz bietet ein Forum für die Diskussion neuer Herausforderungen bei den Methodologien und Instrumenten für den Entwurf von integrierten Schaltungen und Systemen. Das technische Programm fokussiert sich auf Leistung und Energieverbrauch sowie auf Architektur-Aspekte mit besonderen Schwerpunkten in den Bereiche Modellierung, Entwurf, Beschreibung, Analyse und Optimierung. Energieeffiziente Infrastrukturlösungen für Informations- und Kommunikationstechnologien werden ebenfalls ein wichtiges Thema sein.
Weitere Informationen:
www.patmos-conf.org

VARI 2016
International Workshop on CMOS Variability
21. bis 23. September, Kunsthalle Bremen

VARI dreht sich speziell um die zunehmende Variabilität von CMOS-Bauteilen – einer speziellen Form von Halbleitern. Die Gestaltung von Schaltkreisen, Systemen und Geräten muss aufgrund dieser Variabilität immer enger aufeinander abgestimmt werden, um Energieeffizienz und zuverlässige Funktion zu gewährleisten. Die VARI 2016 bringt Wissenschaftler und Industrievertreter mit diesem Ziel zusammen.
Weitere Informationen:
www.item.uni-bremen.de/patmos-vari

Weiterführende Links:

« zurück zu den News »