High-tech für alle

26.01.2017 -

Oldenburgisch-bremisches Kooperationsprojekt Fabulé endet mit öffentlichen Kreativ-Workshops

Zum Abschluss des von der Metropolregion Nordwest geförderten Projekts Fabulé - "FabLabs als kreative Umgebung für Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung" werden am Wochenende vom 3. bis 5. Februar in den Räumen von FabLab und Hackspace Oldenburg, Bahnhofsplatz 10, 2.Stock, verschiedene Workshops zu 3D-Druck, Laserschnitt, Calliope und Textilveredelung durchgeführt. Eingeladen sind Lehrkräfte, Kreativschaffende und alle anderen Interessierten aus der gesamten Metropolregion. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Projekt Fabulé dient der Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit neuen Technologien für kreative Tätigkeiten. Die Veranstaltungen werden in Bremen vom FabLab Bremen in Kooperation mit der Universität Bremen und dem Hackerspace Bremen e.V. ausgerichtet, in Oldenburg vom Kreativität trifft Technik e.V. mit seinem Hackspace und FabLab Oldenburg sowie der Universität Oldenburg. Am 4. Februar findet die offizielle Abschlussveranstaltung des oldenburgisch-bremischen Kooperationsprojekts von 13 bis 14 Uhr im FabLab Oldenburg statt. Nach einer Begrüßung von Dr. Anna Meincke, Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest, werden Highlights aus den bisherigen Projektaktivitäten der FabLabs Oldenburg und Bremen vorgestellt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch bei einem kleinen Imbiss.

„FabLabs“ bieten Zugang zu neuen Technologien

Moderne Werkzeuge wie Laserschneider oder 3D-Drucker sind teuer – einen Zugang zu diesen Technologien für die gesamte Bevölkerung bieten daher die gemeinnützigen „FabLabs“ (Fabrikationslabore), in Oldenburg getragen vom Kreativität trifft Technik e.V. und in Bremen vom Fablab Bremen e.V. Um Interessierte beim Erwerb des nötigen Know-hows zu unterstützen, haben im Rahmen des dreijährigen Projekts „Fabulé“, das von der Wirtschaftsförderung Oldenburg begleitet wurde, Lehrkräfte, Jugendliche und Unternehmer, unter anderem aus der Kreativwirtschaft, in Workshops und Fortbildungen den Umgang mit diesen modernen Produktionstechniken erlernt.

Workshops: Vom 3D-Druck über die Textilveredelung bis zur Hausautomation

„Noch einmal werden alle Interessierten vom 3. bis 5. Februar dazu Gelegenheit haben“, wirbt Patrick Günther, Projektleiter von Fabulé, für eine Teilnahme: Ab Freitag geht es um den Einsatz von 3D-Druckern an Schulen in einer Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte: Es werden Fragen zu Druckertypen und neuen Druckmaterialien besprochen, Unterrichtserfahrungen mit 3D-Druckern ausgetauscht und Unterrichtsmaterialien entwickelt.

Im Workshop Calliope mini können Lehrkräfte und Kreativschaffende diesen auf dem IT Gipfel 2016 vorgestellten Computer praktisch ausprobieren. Calliope soll Interesse an IT wecken und einen einfachen Einstieg in die Programmierung für Kinder ab der dritten Klasse bieten. (Samstag von 14:30 bis 16 Uhr)

In weiteren Workshops wird die Textilveredelung per Siebdruck auf Taschen und T-Shirts und per Folienplotter angeboten. Das Laserschneiden von Sperrholz aus parametrisierbaren Modellen findet im Workshop „Gelaser und der Weg dorthin“ statt. Wer sich für Hausautomatisierung und das ‚Internet der Dinge‘ interessiert, kann in einem Workshop den Umgang mit dem Low-Cost Mikrocontroller ESP8266 kennenlernen.

Um kurzfristige Anmeldung wird gebeten
•    für die Abschlussveranstaltung unter Fabule2017.ktt-ol.de.
•    für die Workshops unter FabuleWorkshops2017.ktt-ol.de
•    für die Fortbildung der Lehrer unter 3D4T2017.ktt-ol.de/

Weiterführende Links:

« zurück zu den News »