Adaptive Kommunikation

Sprecher: Prof. Dr. Armin Dekorsy
Geschäftsführer: Frank Bittner

 

Ausblick

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) zählt weltweit zu den Schlüsselbereichen in den verschiedensten Branchen, wie etwa der Logistik, des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil-industrie, der Medizintechnik oder der Luft- und Raumfahrttechnik.

Kommunikationssysteme und -netze müssen adaptive Eigenschaften besitzen, um bei Bedarf an jedem Ort und zu jeder Zeit eine geforderte Dienstgüte anbieten zu können. Die Erhöhung der Effizienz, die auch die Kosten maßgeblich beeinflusst, kann nur durch eine optimierte und adaptive Nutzung aller verfügbaren physikalischen Ressourcen, wie Zeit, Raum, Frequenzspektrum oder Codierung, erreicht werden. Die Adaptivität erstreckt sich über viele Teilbereiche wie Hochfrequenztechnik, Mikroelektronik, Nachrichtentechnik, Rechner- und Kommunikationsnetze sowie intelligente Systeme. Zukünftige Forschungs- und Entwicklungsaufgaben bedingen sowohl einen ausgezeichneten Systemüberblick, als auch sehr gute Detailkenntnisse.

Das Leitthema Adaptive Kommunikation umfasst die Bereiche Elektrotechnik, Informationstechnik und Informatik in interdisziplinärer Forschung und Entwicklung, oftmals mit Partnern aus Industrie und mittelständischen Unternehmen.

Ein Forschungsschwerpunkt ist das Thema Sensoren und Sensornetze, das in vielfältiger Weise beispielsweise in der Medizintechnik zur medizinischen Diagnostik aber auch in der Entwicklung neuer Fertigungs- und Logistiksysteme Anwendung findet. In diesem Themenbereich werden konkrete Fragestellungen zu drahtlosen Kommunikationssystemen untersucht, die in schwierigen Umgebungen wie etwa Produktions- und Maschinenhallen für die Steuerungsprozesse eingesetzt werden können.